Veranstaltungen

25.09., 02.10., 23.11. und 30.11.2015

Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz
Kameratraining für Führungskräfte: „Wie wirkt das Bild auch ohne Worte?“

Die Kamera läuft. Sie spüren einen Kloß im Hals, antworten zögerlich, verlieren die Haltung. Am Abend ärgern Sie sich vor dem Fernseher über sich selbst. Das muss nicht sein. Wer eine Führungsfunktion innehat, kommt früher oder später mit Vertretern der Presse in Kontakt. Dass dabei nicht immer nur über positive Ereignisse berichtet wird, liegt auf der Hand. Die Schaffung vertrauensbildender Maßnahmen und der Abbau möglicher Hemmschwellen müssen frühzeitig vorgenommen werden. Gezielte Trainings vor der Kamera mit fiktiven Interview-situationen und anschließender Analysen garantieren Ihnen einen höchstmöglichen Lerneffekt. Trainiert werden vor allem heikle Situationen. Die Erfahrung zeigt, dass Führungskräfte, die bereits ein Medientraining absolviert haben, im Ernstfall gelassener reagieren.

 

07.11., 21.11., 28.11. und 05.12.2014

Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz
Kameratraining für Führungskräfte: „Wie wirkt das Bild auch ohne Worte?“

Die Kamera läuft. Sie spüren einen Kloß im Hals, antworten zögerlich, verlieren die Haltung. Am Abend ärgern Sie sich vor dem Fernseher über sich selbst. Das muss nicht sein. Wer eine Führungsfunktion innehat, kommt früher oder später mit Vertretern der Presse in Kontakt. Dass dabei nicht immer nur über positive Ereignisse berichtet wird, liegt auf der Hand. Die Schaffung vertrauensbildender Maßnahmen und der Abbau möglicher Hemmschwellen müssen frühzeitig vorgenommen werden. Gezielte Trainings vor der Kamera mit fiktiven Interview-situationen und anschließender Analysen garantieren Ihnen einen höchstmöglichen Lerneffekt. Trainiert werden vor allem heikle Situationen. Die Erfahrung zeigt, dass Führungskräfte, die bereits ein Medientraining absolviert haben, im Ernstfall gelassener reagieren.

 

08.11. und 13.12.2013

CVUA Stuttgart (Chemisches und Veterinäruntersuchungsamt)
Kameratraining für Führungskräfte: „Wie wirkt das Bild auch ohne Worte?“

Die Kamera läuft. Sie spüren einen Kloß im Hals, antworten zögerlich, verlieren die Haltung. Am Abend ärgern Sie sich vor dem Fernseher über sich selbst. Das muss nicht sein. Wer eine Führungsfunktion innehat, kommt früher oder später mit Vertretern der Presse in Kontakt. Dass dabei nicht immer nur über positive Ereignisse berichtet wird, liegt auf der Hand. Die Schaffung vertrauensbildender Maßnahmen und der Abbau möglicher Hemmschwellen müssen frühzeitig vorgenommen werden. Gezielte Trainings vor der Kamera mit fiktiven Interview-situationen und anschließender Analysen garantieren Ihnen einen höchstmöglichen Lerneffekt. Trainiert werden vor allem heikle Situationen. Die Erfahrung zeigt, dass Führungskräfte, die bereits ein Medientraining absolviert haben, im Ernstfall gelassener reagieren.

 

20.06. und 27.06.2008

CVUA Freiburg und Sigmaringen (Chemisches und Veterinäruntersuchungsamt)
Kameratraining für Führungskräfte: „Wie wirkt das Bild auch ohne Worte?“

Die Kamera läuft. Sie spüren einen Kloß im Hals, antworten zögerlich, verlieren die Haltung. Am Abend ärgern Sie sich vor dem Fernseher über sich selbst. Das muss nicht sein. Wer eine Führungsfunktion innehat, kommt früher oder später mit Vertretern der Presse in Kontakt. Dass dabei nicht immer nur über positive Ereignisse berichtet wird, liegt auf der Hand. Die Schaffung vertrauensbildender Maßnahmen und der Abbau möglicher Hemmschwellen müssen frühzeitig vorgenommen werden. Gezielte Trainings vor der Kamera mit fiktiven Interview-situationen und anschließender Analysen garantieren Ihnen einen höchstmöglichen Lerneffekt. Trainiert werden vor allem heikle Situationen. Die Erfahrung zeigt, dass Führungskräfte, die bereits ein Medientraining absolviert haben, im Ernstfall gelassener reagieren.

 

11.04. und 18.04.2008

CVUA Karlsruhe (Chemisches und Veterinäruntersuchungsamt)
Kameratraining für Führungskräfte: „Wie wirkt das Bild auch ohne Worte?“

Die Kamera läuft. Sie spüren einen Kloß im Hals, antworten zögerlich, verlieren die Haltung. Am Abend ärgern Sie sich vor dem Fernseher über sich selbst. Das muss nicht sein. Wer eine Führungsfunktion innehat, kommt früher oder später mit Vertretern der Presse in Kontakt. Dass dabei nicht immer nur über positive Ereignisse berichtet wird, liegt auf der Hand. Die Schaffung vertrauensbildender Maßnahmen und der Abbau möglicher Hemmschwellen müssen frühzeitig vorgenommen werden. Gezielte Trainings vor der Kamera mit fiktiven Interview-situationen und anschließender Analysen garantieren Ihnen einen höchstmöglichen Lerneffekt. Trainiert werden vor allem heikle Situationen. Die Erfahrung zeigt, dass Führungskräfte, die bereits ein Medientraining absolviert haben, im Ernstfall gelassener reagieren.

 

23.02.2008

Club der Betriebswirte Extra: „Intensivworkshop – Wie erstelle ich meine eigene Internetseite?“

Eine eigene „Visitenkarte“ im Internet? Welcher CdBW hat diese Überlegung nicht schon angestellt? In der Regel blieb es leider bei wirren Vorstellungen oder einer virtuellen Homepage im Kopf. Warum? Zu teuer ! Zu aufwendig! Kann ich eh nicht! Brauch ich Programme, die ich nicht habe! Alles falsch!!! Nach diesem Intensivworkshop kann jeder CdBW seine eigene Homepage souverän mit einem HTML-Editor, wie z. B. Dreamweaver programmieren und vom eigenen Rechner aus ins Netz stellen und pflegen.

 

15.02. und 22.02.2008

CVUA Stuttgart (Chemisches und Veterinäruntersuchungsamt)
Kameratraining für Führungskräfte: „Wie wirkt das Bild auch ohne Worte?“

Die Kamera läuft. Sie spüren einen Kloß im Hals, antworten zögerlich, verlieren die Haltung. Am Abend ärgern Sie sich vor dem Fernseher über sich selbst. Das muss nicht sein. Wer eine Führungsfunktion innehat, kommt früher oder später mit Vertretern der Presse in Kontakt. Dass dabei nicht immer nur über positive Ereignisse berichtet wird, liegt auf der Hand. Die Schaffung vertrauensbildender Maßnahmen und der Abbau möglicher Hemmschwellen müssen frühzeitig vorgenommen werden. Gezielte Trainings vor der Kamera mit fiktiven Interview-situationen und anschließender Analysen garantieren Ihnen einen höchstmöglichen Lerneffekt. Trainiert werden vor allem heikle Situationen. Die Erfahrung zeigt, dass Führungskräfte, die bereits ein Medientraining absolviert haben, im Ernstfall gelassener reagieren.

 

13.10.2007

Weinhaus Kühnel und Redaktionsbüro Bluthard präsentieren: Jürgen Kaiser: „Es ist gut einen Schwaben als Freund zu haben “

Nun schon zum zweiten Mal bringt uns Jürgen Kaiser die Schwaben und ihre erfolgreiche Geschichte näher. Nachdem er in seinem ersten Band „Warum Schwaben alles können – wenn sie wollen“ erzählt hat, warum die Schwaben das geworden sind, was sie heute darstellen, wendet er sich nun einer weiteren, oft falsch gedeuteten Eigenart der Schwaben zu: ihrer offensichtlichen Distanz zu Fremden. Sie wirkt auf Zugereiste, Rei’geschmeckte, wie der Schwabe sie nennt, distanzierend. In der Tat dauert es lang, mit den Schwaben Freundschaft zu schließen. Wenn sie aber gewachsen ist, hält sie ewig. Es sind wohl viele schlechte Erfahrungen mit Fremden, die die Schwaben so zurückhaltend und abwartend gemacht haben. trotzdem ist Württemberg immer auch ein migrationsland gewesen. Das dieser Zuzug den Schwaben gutgetan hat und dies letztlich auch zur Entstehung des Musterländle einen wichtigen Beitrag leisten konnte, beschreibt Jürgen Kaiser in seinen herzhaft geschriebenen Geschichten. So ist auch der zweite Band voller geschichtlicher Ereignisse, reich an Aha-Effekten und wirklich ein Ratgeber, wie man sich die Herzen dieses süddeutschen Volksstammes dauerhaft erobern kann. Nach diesem Abend werden vor allem Nicht-Schwaben ihre schwäbischen Nachbarn besser verstehen, wenn sie ihnen sagen: „Rei’gschmeckt isch besser als daher ‚glofa.“ Begleitet wird dieser Abend von Weinen der Weingärtner Bad Cannstatt, präsentiert von Geschäftsführer Thomas Eckardt und die gute, schwäbische Brezel wird auch nicht fehlen.

 

07.10.2007

Kamera-Einzeltraining für Führungskräfte:
Wie sollte man auf unangenehme Fragen im Fernseh-Interview reagieren?
Wie kann man seine Botschaft ins Fernsehen bringen?

Fortbildungstraining zum Einführungstraining „Wie wirkt das Bild auch ohne Worte?“.

 

07.10.2007, 27.07.2007,20.07.2007

Kameratraining für Führungskräfte: „Wie wirkt das Bild auch ohne Worte?“.

Die Kamera läuft. Sie spüren einen Kloß im Hals, antworten zögerlich, verlieren die Haltung. Am Abend ärgern Sie sich vor dem Fernseher über sich selbst. Das muss nicht sein. Wer eine Führungsfunktion innehat, kommt früher oder später mit Vertretern der Presse in Kontakt. Dass dabei nicht immer nur über positive Ereignisse berichtet wird, liegt auf der Hand. Die Schaffung vertrauensbildender Maßnahmen und der Abbau möglicher Hemmschwellen müssen frühzeitig vorgenommen werden. Gezielte Trainings vor der Kamera mit fiktiven Interview-situationen und anschließender Analysen garantieren Ihnen einen höchstmöglichen Lerneffekt. Trainiert werden vor allem heikle Situationen. Die Erfahrung zeigt, dass Führungskräfte, die bereits ein Medientraining absolviert haben, im Ernstfall gelassener reagieren.

 

24.02.2007

Club der Betriebswirte Extra: „Intensivworkshop – Wie erstelle ich meine eigene Internetseite?“

Eine eigene „Visitenkarte“ im Internet? Welcher CdBW hat diese Überlegung nicht schon angestellt? In der Regel blieb es leider bei wirren Vorstellungen oder einer virtuellen Homepage im Kopf. Warum? Zu teuer ! Zu aufwendig! Kann ich eh nicht! Brauch ich Programme, die ich nicht habe! Alles falsch!!! Nach diesem Intensivworkshop kann jeder CdBW seine eigene Homepage souverän mit einem HTML-Editor, wie z. B. Dreamweaver programmieren und vom eigenen Rechner aus ins Netz stellen und pflegen.

 

27.01.2007

Weinhaus Kühnel und Redaktionsbüro Bluthard präsentieren: Jürgen Kaiser: „Warum Schwaben alles können – wenn sie wollen“ – die etwas andere Lesung mit Geschichten aus der schwäbischen Geschichte. Erzählt wird von der guten alten Zeit im Ländle, die gar nicht so gut war, von den Schwaben und ihrem Ruf als Tüftler, Sparer und Eigenbrödler.

Woher kommt der Ausdruck „Heilix Blechle“ oder „Unter die Haube kommen“? Was war eigentlich der „Stuttgarter Brotkrawall“? Wie hat man im 17. Jahrhundert Salpeter hergestellt? Warum gab und gibt es auf der Schwäbischen Alb so viele kleine Äcker? Dies und mehr interessante und amüsante Episoden aus der Landesgeschichte Württembergs erzählt Journalist, Rundfunk- und Fernsehpfarrer, Buchautor und bekennender Schwabe Jürgen Kaiser.

Nach diesem Abend werden vor allem Nicht-Schwaben ihre schwäbischen Nachbarn besser verstehen, wenn sie ihnen sagen: „Rei’gschmeckt isch besser als daher ‚glofa“

Begleitet wird dieser Abend mit Weinen von den Weingärtnern Bad Canstatt präsentiert von Geschäftsführer Thomas Eckardt und die gute, alte schwäbische Brezel darf auch nicht fehlen.

 

04.03.2005

Club der Betriebswirte: Wie „funkt“ das Internet?

Eine eigene „Visitenkarte“ im Internet? Welcher CdBW hat diese Überlegung nicht schon angestellt? In der Regel blieb es leider bei wirren Vorstellungen oder einer virtuellen Homepage im Kopf. Warum? Zu teuer ! Zu aufwendig! Kann ich eh nicht! Brauch ich Programme, die ich nicht habe! Alles falsch!!! Nach diesem Intensivworkshop kann jeder CdBW seine eigene Homepage souverän mit einem HTML-Editor, wie z. B. Dreamweaver programmieren und vom eigenen Rechner aus ins Netz stellen und pflegen.

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.
Weitere Informationen und Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen", um Ihnen das beste Surferlebnis möglich zu geben. Wenn Sie diese Website ohne Änderung Ihrer Cookie-Einstellungen zu verwenden fortzufahren, oder klicken Sie auf "Akzeptieren" unten, dann erklären Sie sich mit diesen.

Schließen